Kubbtreff

+++ Am 4.9.17 fällt der Kubbtreff aus +++

+++ Am 4.9.17 fällt der Kubbtreff aus +++

Spandau, Am Kiesteich, An den Fitnessgeräten

Jeden 1. Montag (ausser feiertags) um 16.00 Uhr findet der Kubb-Treff statt.

Jeder ist Herzlich Willkommen

Kubb ist ein Geschicklichkeitsspiel mit strategischen Elementen. In der heutigen Form ist das Spiel vor allem in Schweden und Norwegen beliebt. Im deutschsprachigen Raum wird es oft unter dem Titel „Hägars Wikingerschach“, „Wikingerspiel“, „Bauernkegeln“, „Stöckchenspiel“ oder „Wikingerkegeln“ vermarktet oder gespielt.

Es treten zwei Mannschaften gegeneinander an. Eine Mannschaft besteht aus mindestens einer bis maximal sechs Personen. Die Spieler versuchen, jeweils die Holzklötze (Klotz=Kubb) der Gegenpartei mit Wurfhölzern umzuwerfen. Der König, der in der Mitte des Spielfelds steht, muss zuletzt getroffen werden. Wer zuerst alle Kubbs der Gegenpartei und den König getroffen hat, gewinnt das Spiel.

Sobald ein Team alle gegnerischen Feld- und Basiskubbs umgeworfen hat, darf es von der Grundlinie auf den König werfen. Falls es den König umwirft, hat dieses Team das Spiel gewonnen. Wirft ein Team den König um, bevor es alle gegnerischen Feld- und Basiskubbs umwerfen konnte, so hat es das Spiel verloren.

Das Spiel ist leicht zu erlernen und macht unheimlich viel Spaß. Also traut euch. Wer Zeit und Lust hat darf gern vorbei schauen

Freudig überrascht

Versteinerte Kubbs am Wegesrand

Freudig überrascht zeigte sich der Vorsitzende Niehoff über das Interesse am Kubbtreff.

Viele wollten wissen wie das Spiel heißt und wie es geht.

Am besten konnte man es natürlich lernen, wenn man es selbst spielt und das taten einige. Unter Anleitung des viermaligen EM-Teilnehmers wurde sogar ein Kids-Match Best of Five ausgetragen.

Da kam bei den Teilnehmern Freude auf.

Gespielt wurde am Eingangsbereich des Fitnessparcours am Kiesteich. Die Teilnahme war natürlich wie immer kostenlos. Der Kubbtreff wird unterstützt und gefördert durch den Aktionsfond des Quartiermanagement Falkenhagener Feld. 

Es tauchte auch die Frage auf woher das Spiel stammt und wie alt es ist. Aus zuverlässiger Quelle ist bekannt dass vor etwa 1000 Jahren sich gewisser Annahmen zufolge die Wikinger
zumindest mit einen unmittelbaren Vorläufer des heutigen Kubb Spiels die Zeit vertrieben.
Durch die Hanse soll dieses Spiel bis Ende des 14. Jahrhunderts in Skandinavien, England, Frankreich und Deutschland Verbreitung gefunden haben, bevor es vollkommen in Vergessenheit geraten ist.

Auch in Spandau soll es dieses Spiel bereits zu Urzeiten gespielt worden sein. Am Spekteweg, unweit des Kubbtreffs, fand man erst neulich versteinerte Kubbs (Foto) am Wegesrand.        08.08.

Kubb am Spektesee

Es wird immer noch gebaut am Spektesee (Kiesteich). Große Bagger stehen am See um den Seegrund in der an die Liegewiese angrenzenden Badebucht vom Bauschutt zu räumen, mit dem in den 70-ger Jahren Teile der ehemaligen Kiesgrube verfüllt worden waren.

Anschließend soll hier Sand aufgeschüttet und durch einen Unterwasserwall vor dem Abrutschen gesichert werden. Die Wiese erhält noch eine neue Rasensaat.

Wie, wann, wo, das steht noch in den Sternen. Fakt ist, Kubb wird man hier erst einmal nicht spielen können. Daher hat der Vorsitzende das Gelände inspiziert um eine geeignete Ersatzspielfläche ausfindig zu machen.

Und er ist fündig geworden. Hier einige mögliche Spielflächen.

Wo nun genau die Hölzer geworfen werden wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Hier noch Impressionen vom Spekteseepark. Die WC-Anlage ist natürlich nicht sehr einladend, da ist es natürlich am Kiosk am Badestrand viel besser.