2017

Berlin, Berlin...wir sind schon in Berlin

In einigen Tagen steht das Kubb-Event des Jahres an, zumindest für Teilnehmer des SSC. Die Europameisterschaft in Berlin.

66 Teams stehen auf der Startliste. Diesmal haben alle Mitspieler des SSC eine relativ kurze Anreise.

Alle sind etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt, daher muss diesmal nicht am Kultur-Rahmenprogramm gestrickt werden.                                             15.07.

Für den SSC werden Kubbnovizin Frauke, Kubbligaspielerin Zoey und der 3-malige EM-Teilnehmer Helmut an den Start gehen. Für Zoey und Frauke wird es der erste Start bei der EM sein. Helmut hat bei seinen drei Teilnahmen insgesamt 29 Spiele absolviert. Vierzehn Mal ging er dabei als Sieger vom Platz. Ihm folgen Luzie, Steffi und Fred mit jeweils 19 Einsätzen bei jeweils 6 Siegen. Beste Platzierung für den SSC ist der 46. Platz (2014). Titelverteidiger sind die Kubbings aus Rostock.                                                                                                                                                16.07

EM Starter SSC Inkognito 12 von 2014 - 2016:

Teilnehmer Teilnahmen Platzierungen      Spiele Siege Verloren
Helmut 3 46 49*  47  29 14 15
Fred 2 46 47   19 6 13
Luzie 2 46 47   19 6 13
Steffi 2 46 47   19 6 13
Karola 1 47      8 3 5

 

  * Start mit  "Dreiste Kubber"

                                                                                                                                                 Stand: 31.12.2016

SSC Inkognito 12 (Helmut, Zoey, Frauke / Berlin)

 

 

 

Zoey

 

12. Platz Berliner Kubbliga 2017

19. Platz Berliner Champions Trophy

 

 

 

Helmut

 

3x Teilnahme EM

3x Teilnahme World Mixed Masters

 

 

 

Frauke

 

Kubb Novizin

 

 

Wo sind die Schweden...?

Bei einem Blick auf die Startliste stellt sich die Frage, wo sind die Schweden, Holländer, Österreicher, Tschechen usw.

Welche Gründe gibt es dafür, dass sie nicht mehr kommen?

Glücklicherweise sind die Belgier wieder dabei, natürlich auch die Schweizer Garde. Einzig allein die Norweger halten die Wikingerfahne hoch. Liegt es an der Terminenge zur WM zwei Wochen später? Oder liegt es an der Dominanz der Kubbings, der Schweizer oder den anderen deutschen Spitzenteams ?

Fragen über Fragen die sich der Veranstalter der EM stellen und analysieren sollte.                17.07.

Hausdrachen und Wasserflieger

Nach den letzten durchwachsenen Ergebnissen der letzten Spiele fährt das SSC-Team in ein Kurztrainingslager. Der Ort bleibt geheim. Dort kämpft man gegen Wasserflieger und Hausdrachen. Man wird direkt in die Drachenhöhle fahren.

Hoffentlich gestählt für das Kubbevent und frischem Blut wird das SSC-Team dann zurück erwartet. 18.07.

Wurf in die Vollen

Bevor es aber in das Kurz- trainingslager ging, wurde noch eine Trainingseinheit absolviert.

Jeder durfte 144 Wurf in die Vollen schmettern. Dabei wurden Würfe aus unterschiedlichen Entfernungen abgegeben.

Wieviel getroffen wurden wird an dieser Stelle nicht verraten. Zieht euch trotz angekündigtem guten Wetter warm an.                                                                                                                              19.07.

Erfolgreiches Kurztrainingslager

Zurück aus dem Kurztrainingslager. "Den Wikingern entgegen" hieß das Motto. Auf der Suche nach den Nordlichtern entdeckte man aber nur ein gestrandetes Wikingerboot in Soltau. Vermutlich von Piraten angegriffen. Wahrscheinlich von den Gleichen, die das SSC-Team angriffen. Die SSCler setzten sich aber erfolgreich zur Wehr, so dass sie nur ein wenig nass wurden.

Es war schon ein gefährlicher Ort, andem man dieses Trainingslager durchführte.

In der Drachenhöhle erwartete uns der feuerspeiende Hausdrache. Da wurde einem schon sehr warm. Aber auch diesen gefährlichen Kampf überstand das Team fast ohne ernsthafte Blessuren.

Jetzt fehlte nur noch der König, den man stürzen wollte...und das gleich im erstem Versuch.

Das widerum war ein schwieriges Unterfangen, wie sich herausstellen sollte. In ganz Soltau war weit und breit kein König aufzutreiben, wohin man auch schaute. Vielleicht ist er vor langer Zeit in den Bostel gefallen. Wer weiß das schon.

Leider musste sich das SSC-Team mit der sehr alten Königin zufrieden geben. Nun denn, es blieb uns nichts weiteres übrig.

Zum Abschluß des Trainingslagers musste sie halt herhalten und haben sie getroffen und das gleich im erstem Versuch.                                                21.07.

Gruppenauslosung ist erfolgt

In der Vorrunde trifft das SSC Team auf Team Rummikubb Mere aus Belgien. Zwei deutsche Teams sind die weiteren Gegner, "Please don´t squezze the bananas" und "KubbaLibre". 

Das "Banana-Team" steht in der Rangliste im Mittelfeld und KubbaLibre ist noch gut in Erinnerung. Ebenfalls in der Vorrunde verlor man 2016 gleich zum Auftakt mit 2:3 gegen das Berliner Team.                                                                                                                                            21.07.

 +++16 Uhr: Starker Gewitterregen beendete EM für den SSC+++

+++22 Uhr: Kubbings verteidigen Titel+++

Gewitterregen beendet EM für den SSC

7. Kubb Europameisterschaft

Sintflutartiger Gewitterregen beendet EM für den SSC Inkognito 12. Dabei hatte es am Morgen gut angefangen. Pünktlich kurz nach 10 Uhr begann bei sehr schönem Wetter die EM mit der Vorrunde.

Frauke, Zoey und Helmut (Bild links) hatten es in der Vorrunde zuerst mit "Please don´t squeeze the bananas" aus Berlin zu tun. Leider zogen sie den kürzeren und verloren mit 1:4. Im 2. Spiel folgte Auftaktgegner von 2016 "KubbaLibre", ebenfalls aus Berlin. Leider verloren die Inkognitos glatt mit 0:5. Im Letztem Vorrundenspiel traf das verjüngte SSC Team auf  "Rummikubb Mere" aus Belgien. Auch dieses Spiel ging leider verloren.

Das vierte Spiel war dann richtungsweisend. Entweder um die gewohnten 40er Plätze oder dann eventuell doch um die goldene Ananas. Der Gegner allerdings war dann allerdings kein geringerer als die Mädels von "Ein Thor kommt selten allein". Speekubbweltmeisterin Grit, Speedkubbvizeweltmeisterin Mady und Pauline taten sich schwer. Doch am Ende wurde es es ein knapper Sieg für die erfahrenen Spielerinnen.

Es folgte die Platzierungsrunde. Endlich gab es den magischen Moment, den das SSC Team brauchte.

Gegen das Team "Kubb it be Magic" aus Berlin und Saarmund gelang endlich der erhoffte Erfolg. Mit 4:1 gewannen Frauke, Zoey und Helmut. Allerdings mussten die SSCer doch etwas zittern. Erst mit den 2. Königswurf wurde der Sieg ins Trockene gebracht.

Gegen Bierland Franken war das Spiel vorerst ausgeglichen, bis die SSCer den ersten Feldkubb stehen lassen mussten. Dann ging es Ruckzuck und das Spiel wurde mit 1:4 verloren. gegen Dalen Sportkubb 2 aus Norwegen dauerte es nur wenige Minuten bevor man hier das Nachsehen hatte.

Danach begann eine 90 minütige Wartezeit auf die letzten Platzierungsspiele. Warum es so lange dauerte ist fraglich, weil doch fast alle Runden zur gleichen Zeit begonnen wurden. Nachdem sich endlich der Beginn der letzten Spielrunde abzeichnete änderte sich das Wetter schlagartig. Eine Gewitterfront mit Starkregen und heftigen Windboen zog übers Spielgelände hinweg. Während sich die Meisten in Sicherheit bringen konnten, wurde das SSC Team bis auf die Knochen nass.

Nachdem die Gewitterfront nach mehr als ner halben Stunde wieder vorbeizog und riesige Seen hinterließ, entschied das Team nicht mehr weiter zu machen. Völlig durchnässt machte man sich auf den Heimweg. Am Ende blieb leider nur ein 61. Platz.

Alter und neuer Europameister wurden am späten Abend die Kubbings. Im Finale schlugen sie in 3 Sätzen Team "40+" aus Heist op den Berg (Belgien).                                                                    23.07.

Erneut Ausnahmezustand wegen schweren Sommergewitter

Erneut ist in Berlin wegen schwerer Gewitter und Starkregen der Ausnahmezustand ausgerufen worden, berichtet das Berliner Sonntagsblatt.. Keller liefen voll, Bäume stürzten um und Äste brachen ab, wie ein Sprecher des Lagedienstes der Feuerwehr sagte. Straßen wurden vom vielen Wasser ebenfalls überspült. Während des Ausnahmezustandes von 15 bis 21:30 Uhr gab es bei der Feuerwehr 435 wetterbedingte Einsätze. Die Feuerwehr hatte vor allem im Norden und Osten der Stadt zu tun.

Das EM-Gelände rund um den Jahn-Sportpark hat dabei Glück gehabt, denn der Wettbewerb konnte nach einer längeren Pause fortgesetzt werden. Ein paar Meter weiter brauchte man schon Amphibienfahrzeuge um weiter zu kommen.

Wir vom SSC haben aus dann gesundheitlichen Gründen - wir waren pitschenass bis auf die Unterhosen - verzichtet die Plätze auszuspielen.

EM Starter SSC Inkognito 12 von 2014 - 2017:

 

Teilnehmer Teilnahmen Platzierungen        Spiele Siege Verloren
Helmut 4 46 49*  47 61  37 15 22
Fred 2 46 47     19 6 13
Luzie 2 46 47     19 6 13
Steffi 2 46 47     19 6 13
Karola 1 47        8 3 5
Zoey 1 61        8 1 7
Frauke 1 61        8 1 7

 

  * Start mit  "Dreiste Kubber"

 

                                                                                                                                              Stand: 23.07.2017