Boule

Hier wird Boule gespielt.

Allerdings etwas unterhalb der roten Markierung. Unter der Baumreihe befindet sich der Bouleplatz.

Gute Resonanz beim Bouletreff

Am 2. August fand wieder der monatliche SSC-Bouletreff statt. Um 16.00 Uhr gings los auf dem Westerwaldplatz. Das ist der Platz an der Westerwaldstraße zwischen Zufluchts-Kirche und Klubhaus.

Jeder war wieder herzlich eingeladen. egal ob Profi oder Anfänger.

Diesmal war die Resonanz besser. Viele Schaulustige, aber auch Interessierte die mitspielen wollten und sollten. Helmut, der den Treff leitet, war sehr zufrieden. Spontan soll nun der Treff die nächsten beiden Mittwochs ebenfalls statt finden. Der Treff wird übrigens unterstützt und gefördert durch den Aktionsfond des Quartiermanagement Falkenhagener Feld.                                                                                                                                                             03.08.

Neue Bouleregeln

Laut DPV tritt 2017 ein verändertes Regelwerk in Kraft, das das Exekutiv-Komitee des Weltverbands F.I.P.J.P. am 4.12. d. J. beschlossen hat.

Ab wann gilt es? Erst ein formeller Beschluss des Präsidiums kann das Reglement in Kräft setzen. Damit sei frühestens am 22.01.17 zu rechnen.

Hier die wichtigsten Neuregelungen

AUFGEHOBENER WURFREIF. Hebt ein Spieler vor Ende der Aufnahme den Wurfreif auf, wird der an die markierte Stelle zurückgelegt. Nur der Gegner darf seine verbliebenen Kugeln noch spielen. (Artikel 6)

ABSTAND WURFKREISE. Ein neuer Kreis muss von den Kreisen  benach­bar­ter Spiele in jedem Fall mindestens 2 Meter entfernt sein. (Artikel 7)

NUR NOCH EIN SAUWURF.  Kann das anziehende Team das Schweinchen nicht auf Anhieb regelkonform auswerfen, platziert es der Gegner per Hand irgendwo im zulässigen Bereich; vorausgesetzt, beide Seiten waren sich einig, dass der Sauwurf misslungen war. Der Gegner darf dann auch den Wurf­kreis noch verlegen, sofern es sonst unmöglich wäre, auf die maximale Distanz zu spielen. (Artikel 7)

LÖCHER SCHLIESSEN. Weiterhin darf nur ein Abdruck einer irgend­wann zuvor gespielten Kugel planiert werden. Dies gilt nun explizit für den Boden vor einer zu schießenden Kugel. (Artikel 9)

KNAPPE PINKELPAUSE. Wenn sich jemand, natürlich nur mit Zustimmung des Schiedsrichters, vom Spielfeld entfernt, läuft das Match im Minuten-Takt normal weiter. Ist ein Spieler nicht rechtzeitig wieder da, wird pro vollendeter Minute je eine seiner Kugeln annulliert. (Artikel 32)

LATSCHEN, HANDYS, KIPPEN. Vorgeschrieben sind nun geschlossene Schuhe, die Zehen und Hacken schützen. Während des Spiels ist Nikotin­genuss nun auch per e-Zigarette verboten, ebenso die Benutzung eines Mobiltelefons. (Artikel 39)

Quelle: LPV Berlin, ptank.de                                                                                                                   28.12.

SSC Inkognito - Boule

Hurra die Lizenzen sind da

Zoey und Helmut (Archivbild)
Zoey und Helmut (Archivbild)

Pünktlich zur LM mixte sind die Lizenzen für den SSC eingetroffen. Persönlich vom Vize des LPVB im Briefkasten eingeworfen. Das nennt man Service.

Nun können Zoey und Helmut am Sonntag an der Berliner Pétanque Meisterschaft Doublette mixte in Charlottenburg teilnehmen.

"Es wird schon aufregend werden" meinte der Vorsitzende Niehoff. Einmal für Zoey, die nach Kubb nun auch erstmals an Boulemeisterschaften teilnimmt. Zweitens für Helmut, denn an gleicher Stelle spielte er vor ca. 35 Jahren am "nassen Dreieck" Fußball für den FC Brandenburg 03 Berlin.

Die Erwartungen an das bevorstehende Ergebnis sind nicht hoch, man möchte sich so gut wie möglich, auf dem neuem Boulodrom des Bouleclubs Boule devant, verkaufen.                         08.07.

Reges Treiben auf der Karl Marx Allee

Reges Treiben am Wochenende auf der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain. Dort fand zum 5. Mal rund um das Café Saaldeck die Berlinaise statt.

Diesmal wurde die Berlinaise in zwei separaten Triplette-Turnieren am Samstag und Sonntag gespielt.

Dieses Boule-Event soll zukünftig eine feste Größe im deutschen Boule- bzw. Pétanque-Sport werden und gleichzeitig ein „Volksfest“ das Besucher aus Berlin und anderswo anzieht. So konnten sich Anwohner und andere Berliner mit Boule Größen aus dem In- und Ausland im Ambiente der Karl-Marx-Allee messen.

Von dem erstrebten Volksfest ist die Berlinaise allerdings noch ein großes Stück entfernt, aber wohl auf dem richtigem Weg. Noch ist die Berlinaise nicht mit dem Boulefest Hannover vergleichbar. Dort wurden in den letzten Jahren rund um Pfingsten mehr als 50 Bahnen abgesteckt.

Zuschauer verirrten sich leider wenige zur Berlinaise, zumindest am Sonntag. Vielleicht sollte man ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen um Zuschauer anzulocken.

Unter den wenigen Zuschauern war auch eine Delegation des SSC anzutreffen, die möglicherweise einen ersten Start zur LM mixte in 14 Tagen anstreben.                                     25.06.

Saisonstart der Bouleligen

Boule-Ligateam 2016 - letzter Spieltag
Boule-Ligateam 2016 - letzter Spieltag

Am 23. April begann vielerorts die neue Boule-Ligasaison. Sowohl beim NPV, als auch beim LPV Berlin wird um Meisterschaftspunkte gekämpft.

Der SSC war bekanntlich nicht am Start. Beim NPV hat man sich abgemeldet, der Wechsel nach Berlin ist leider noch nicht ganz vollzogen. Auch ohne Amtsschimmel hätte man kein Team zusammen bekommen. Darum legt der SSC eine (Liga)Pause ein und hofft bis 2018 wieder ein Team auf die Beine stellen zu können.                                        29.04.

Spärlicher Besuch

Auch beim 2. Bouletreff des SSC Inkognito 12 war der Besucheransturm  sehr spärlich. Vielleicht lag es am dichtem Nebel der über Spandau hang. Oder es war den Leuten zu kalt...oder...oder...oder. Jetzt wird erstmal Pause gemacht.

Am Sonntag, den 5. Februar 2017 geht es dann wieder weiter. Um 11.00 Uhr sollen dann wieder die Kugeln auf dem Westerwaldplatz (Platz an der Westerwaldstr.), vor der Zufluchtkirche, rollen.

Wir würden uns freuen, wenn dann einige wenige mehr den Weg zu uns finden würden.

Kugeln sind vorhanden, es können aber auch eigene mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Verpflegung muss jeder selbst mitbringen.

Jeder ist Herzlich Willkommen.                                                                                                              05.12.

Niedersachsen in Kreuzberg

Kreuzberger Supermêlée-Saison eröffnet

Impressionen Supermêlée in Kreuzberg
Impressionen Supermêlée in Kreuzberg

Über 100 Boulisten fanden am Karfreitag den Weg ans Berliner Maybachufer um die Kreuzberger Supermêlée-Saison zu eröffnen. Viele bekannte Gesichter aus Niedersachsen folgten der Einladung des

1. BC Kreuzberg. Unter anderem waren neben dem Vorsitzenden des SSC Helmut Niehoff, Dagmar Fischer (SG Allez Allee Hannover), Angela und Robby Lenthe (SV Essel) am Start. Unter den Zuschauern weilte der DPV-Vizepräsident Jugend Sven Lübbke aus Oldenburg.

SSC-Vorsitzender Niehoff
SSC-Vorsitzender Niehoff

Eine besondere Herausforderung war wegen des hohen Andrangs das Spielen auf Terrain libre, welches größtenteils auf den Gehwegen am Maybachufer stattfand. Zahlreiche Spaziergänger und Radfahrer nutzten das tolle Sonnenwetter und brachten den Boulisten so einige Spielpausen ein. SSC-Chef Niehoff schied leider bereits nach der Vorrunde aus. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor. Am Samstag und Sonntag fand an gleicher Stelle das Salatgartenturnier Doublette und Triplette statt. Das Doubletteturnier gewannen Philip Niermann und Kim Rieger von Royale Cologne. Bei den Triplettes siegte Mahmut Tufan mit seinen Düsseldorfer Partnern Mesut Uluocakli und Marco Lonken.

Nikolaus für Margot

Die Adventsbouler v.l. H.Rotermund (3), K.Strobach (2.), M.Tramm (1.)
Die Adventsbouler v.l. H.Rotermund (3), K.Strobach (2.), M.Tramm (1.)
Die Adventsbouler v.l. H.Rotermund (3), K.Strobach (2.), M.Tramm (1.)
Die Adventsbouler v.l. H.Rotermund (3), K.Strobach (2.), M.Tramm (1.)

Nach dem Motto "Alkoholfrei Sport genießen" veranstaltete der SSC Inkognito 12, unter der Schirmherrschaft des DOSB und der Deutschen BZgA , am 6. Dezember sein 3. Adventsboule.

Nach 3 Runden Supermelee trug sich Margot Tramm als einzig ungeschlagene in die Siegerliste ein und gewann am Nikolaustag den größten Nikolaus auf dem Scharnhorstgelände. Auf den 2. Platz spielte sich Klaus Strobach vor Hannelore Rotermund. Für Speis und Trank war ebenfalls gesorgt. Vielen Dank für die Brötchen- , Keks- und Getränkespenden. Heißer Kaffee und alkoholfreier Punsch sorgte dafür, dass niemand frieren musste.

Tête à Tête auf dem Werder

v.l. M.Tramm (2.), H.Niehoff (1.), W.Albrecht (3.)
v.l. M.Tramm (2.), H.Niehoff (1.), W.Albrecht (3.)

H. Niehoff neuer Vereinsmeister

Am 27. Juli fand die 2. Boule-Vereinsmeisterschaft Tête à Tête des SSC Inkognito 12 auf dem Werder in Hameln statt. Ab 10 Uhr rollten die Kugeln über die Rotaschebahn auf der Insel. In einem neuen Modus wurde überkreuz in 2 Gruppen gespielt, damit es zu keinen unnötigen Wartezeiten kommen konnte.

Jeweilige Gruppensieger wurden Margot Tramm und Helmut Niehoff. Im abschließendem Finale lieferten sich beide einen spannenden Wettkampf. Nach einem 2:7 über einem 5:10 Rückstand, drehte Niehoff das Spiel und gewann am Ende dann knapp mit 13:11. Platz 3 erreichte Walter Albrecht. Es war eine gelungene Veranstaltung, die nach spannenden Begegnungen in knapp 3 Stunden beendet wurde.

Historischer Sieg

Das SSC-Bouleteam (Archivbild)
Das SSC-Bouleteam (Archivbild)

Am 22. Juni 2014 gelang dem Bouleteam der allererste Sieg der Vereinsgeschichte in der Bezirksliga. Mit 3:2 bezwang das Team den TSV Rethen 4. Bei dem historischen Sieg spielten Luzie, Steffie, Margot, Klaus, Walter, Fred und Helmut für den SSC.

Dabei begann der Rückrundenspieltag alles andere als gut. In der ersten Begegnung gegen den gastgebenden Hamelner BC 2 gab es am Rennacker eine deutliche 0:5 Niederlage. Im zweiten Spiel gelang dem SSC nach der Triplette-Runde ein 1:1 Zwischenstand. Die Doubletten mussten nun entscheiden. Nachdem Fred und Walter das Team mit 2:1 in Führung brachten, gelang Klaus und Helmut der erhoffte 3. Sieg zum 3:1. Das abschließende Spiel von Margot und Steffie ging zwar knapp verloren, tat aber der Stimmung zum 1. Erfolg keinen Abbruch.

Boulemarathon in Warzen

Über 10 Stunden dauerte am 25.05. der Ligaspieltag für den

SSC Inkognito. Bereits um 9.30 Uhr begann das erste Match gegen den TSV Warzen. Um 20.15 Uhr rollte die letzte Kugel im Spiel gegen TSV Rethen. Trotz aller Anstrengung kehrte das Team mit 3 Niederlagen im Gepäck zurück.

Am Vormittag gelang dem SSC gegen Warzen nur ein Triplette-Sieg. Margot, Luzie und Helmut gewannen knapp mit 13:12. Insgesamt ging das Spiel aber mit 1:4 verloren.

Im Mittagsspiel, das bereits mehr als eine Stunde später begann, verlor man ebenfalls 1:4 gegen den Hamelner BC 2. Den einzigen Sieg errangen in einem spannenden Match Luzie und Helmut mit 13:12. Gegen 17.55 Uhr begann das Spiel gegen den TSV Rethen 4, das knapp mit 2:3 verloren wurde. Klaus, Fred und Stefania gewannen hier mit 13:12, sowie Klaus und Margot mit 13:10. Um ca. 21.30 Uhr traf man erschöpft wieder in Hameln ein.

Der komplette Bericht > hier

Sonja und Walter neue Vereinsmeister

12.05. - Neue Vereinsmeister Doublette wurden am Sonntag überraschend Sonja und Walter und lösten das Duo Margot/Helmut ab. Im Finale drehten sie einen 5:10 Rückstand und kämpten sich bravorös zum verdienten 13:10 Sieg gegen die Titelverteidiger. Die Überraschung war perfekt. Platz 3 belegten Hannelore und Klaus.

Insgesamt hatte Petrus ein Einsehen und ließ nur ab und zu ein paar Tropfen fallen. Mehr zu schaffen machte eher der teilweise heftige Wind. Da war es schon ratsam, dass das Schweinchen öfter markiert wurde. Zum Abschluss ließ man die Veranstaltung im Restaurant auf dem Werder ausklingen.          

Spannendes Adventsboule

Sieger Niehoff (Archivbild)
Sieger Niehoff (Archivbild)

Niehoff gewinnt Adventsboule.

08.12. - Spannend ging es zu beim 2. Adventsboule des SSC Inkognito 12 Hameln e.V. Nach 3 Runden Supermelée gewann H. Niehoff mit 2 Punkten Vorsprung knapp vor Margot Tramm.
Nach 2 Runden lag Niehoff schon klar in Führung, doch in der 3. und letzten Runde strauchelte der spätere Turniersieger und musste noch um seinen Gesamterfolg bangen. Bis auf 2 Punkte robbte sich Margot Tramm heran und eroberte sich noch den 2. Platz. Platz 3 teilten sich Sieg- und Punktgleich Luzie Hildebrandt und Walter Albrecht. Für gute Verpflegung war gesorgt, mit Glühwein und Spekulatius konnten sich die Aktiven aufwärmen und stärken.                                        Vielen Dank den Spendern.

1. Crossboule Turnier in Hameln

Im Rahmen der Veranstaltung Sport für Jedermann von der Initiative Hameln in Bewegung präsentierten einige Hamelner Vereine am 31.8.wieder verschiedene Sportarten zum Mitmachen.

Der SSC Inkognito 12 wirkte erstmals mit und präsentierte am Rennacker seine Bouleabteilung. Zum Abschluss ging man in die Halle West und veranstaltete das 1. Hamelner Jugend - Crossboule Turnier. Sieger des Turniers wurde Thomas.

Guten Zulauf hatte das Trampolinspringen und insbesondere das Rückschlagspiel Faustball das vom TC veranstaltet wurde.

Von 0 auf 50

Durch den Erfolg mit Platz 10 bei der LM-Doublette stieg der SSC Inkognito 12 erstmals in die NPV-Rangliste ein. In der Vereinsrangliste belegt der SSC den 50. Platz. In der Einzelrangliste belegt Helmut Niehoff Platz 294, während Luzie Hildebrandt auf Platz 548 gelistet wird.

Ligastart am Sonntag

Am kommenden Sonntag startet das Ligateam des SSC Inkognito 12 e.V. erstmals in den Spielbetrieb des Niedersächsischem Pétanque Verbandes. Gegner in Wettbergen sind die Boulefreunde

Bad Nenndorf 4.

Beim Abschlusstraining wurden in der "Kiesgrube" im Bürgergarten noch einmal einige Formationen getestet.

Zum Aufgebot gehören folgende Spielerinnen und Spieler:

Sigrid, Karola, Heike, Walter, Klaus, Wilhelm und Helmut. Zum Kader gehören außerdem Marianne, Luzie (Gewinnerin der Hamelner Winterserie von 2012) und  Margot (Niedersachsenmeisterin von 2009), die leider wg. Krankheit länger ausfällt.

Start in der Bezirksliga

Hameln, 05.02. - Die Ligaeinteilung des NPV für die Saison 2013 ist erfolgt. Der SSC Inkognito 12 startet mit seinem Bouleteam in der Bezirksliga, Staffel 12. Gegner sind die SG Kirchwehren-Lathwehrden 2 (Seelze), BSV Gleidingen 1, BF Bad Nenndorf 4 und TuS Wettbergen 1. Der 1. Spieltag ist am 21. April. Wo gespielt wird ist noch nicht bekannt.

Im engeren Sinne steht die Bezeichnung  Boule  (von frz. la boule „die Kugel“, „der Ball“) oder Boule-Spiel nur kurz für die Kugelsportart Boule Lyonnaise, das sogenannte „Sport-Boule“.

In Deutschland wird aber „Boule“ (wie auch das Wort „Boccia“) umgangssprachlich mehr als Sammelbegriff für alle Kugelsportarten verwendet. Zu den Kugelsportarten gehören neben dem eingangs bereits genannten Boule Lyonnaise noch das daraus abgeleitete Jeu Provençal, dessen Ableger Pétanque, das britische Bowls und das italienische Boccia (auch „Raffa“ genannt). Neben diesen 5 „offiziellen“ Kugelsportarten gibt es noch weitere regionale Sportarten bzw. Kugelspiele, die ähnliche Regeln haben.

Mit „Boule“ verbinden viele Deutsche aber auch das vorwiegend von älteren Franzosen auf französischen Plätzen ausgetragene Freizeit-Kugel-Spiel. Der korrekte Name hierfür ist allerdings Pétanque. Dies ist mit rund 600.000 Lizenz-Spielern in 76 (nationalen) Pétanque-Verbänden die am weitesten verbreitete Kugelsportart.

 

Die Franzosen benutzen Pétanque zur Abgrenzung zu anderen französischen Boule-(Kugel-)Sportarten.

Das Spiel auf öffentlichen Plätzen ist die Freizeitvariante, die Sportvariante wird auf oder in Vereinsanlagen (Bouleplatz (frz.: Boulodrome) oder Boulehallen) ausgetragen.

Eine Spielart des Boule ist das Crossboule, bei dem der Spielort nicht festgelegt ist, sondern sich dynamisch im allgemeinen öffentlichen Raum bewegt (ähnlich einer Variante des Boßelns).

In Deutschland wurde die Freizeitvariante vor allem von Frankreich-Urlaubern „importiert“ und meist Boule genannt. In den Spielregeln lehnen sich die Freizeitspieler an die Pétanque-Regeln an.

Die Sportvariante Pétanque wurde in Deutschland zunächst nahe der französischen Grenze und/oder in den französischen Besatzungszonen ausgeübt. 

Quelle:Wikipedia