Über uns

SSC Inkognito 12 Berlin e.V. - Postfach 20 02 51 - 13512 Berlin

Tel. 030 / 52650807

Mail: inkognito12berlin(ät)gmx.de

Spendenkonto: Deutsche Skatbank - IBAN: DE41 8306 5408 0004 0099 67 - BIC: GENO DEF1 SLR

Chronik:

Foto: dewezet
Foto: dewezet

Am 4. Oktober 2012 wurde unser Verein im Restaurant "Wienerwald" in Hameln unter den Namen "Spiel- und Sportclub Inkognito von 2012 Hameln", kurz SSC Inkognito 12, gegründet.

Der Name Inkognito stammt von der Leidenschaft des Vorsitzenden Niehoff für Brettspiele, insbesondere dem Spiel Inkognito.

 

Gründungsmitglieder sind Werner Tramm, Niehoff, Margot Tramm, L.Hildebrandt, Walter Albrecht, Heike u. Karola Müller.

Den 1. Vorstand bildeten Helmut Niehoff (1. Vorsitzender), Walter Albrecht (2. Vorsitzender) und Margot Tramm (Kassenwartin). 2015 wurde Margot von Klaus Strobach abgelöst.

 

Nachdem sich das Bouligateam aus Altersgründen Ende der Saison auflöste, stand auch eine Vereinsauflösung im Raum.

Am 26. Oktober 2016 stimmten die Mitglieder des SSC für einen Sitzwechsel nach Berlin. Der Vorstand wurde reduziert. Vorsitzender ist weiterhin Mitgründer Helmut Niehoff.

 

Der Verein ist nunmehr seit dem 16. Juni 2017 im Vereinsregister Berlin-Charlottenburg (vorher Hannover) eingetragen und Mitglied im Deutschen Kubb Bund (DKubbB). Landes Pétanque Verband Berlin und Deutschen Pétanque Verband.

Der Verein heißt nun "SSC Inkognito 12 BERLIN".

Spiel, Sport und Spaß bleibt weiterhin das Motto des SSC Inkognito 12.

In unserem Angebot sind viele Aktivitäten auf Freizeitebene geplant.  

Boule, Kegeln, Boßeln, Kubb, Familienbrettspiele und Setzbügeleisen-Eisschießen gehören unter anderen dazu. Ausflugsfahrten, Geselligkeit stehen ganz oben auf unserem Plan.

 

Mitgliedschaft

Bei uns kann jeder Mitglied werden. Wir nehmen an vielen Veranstaltungen in vielen

Sportarten teil.

Unser Jahresbeitrag beträgt 27,- € für Erwachsene, 55,- für Familien (2 Erw. m. mind. 1 Kind), Kinder + Jugendliche 5,- €.

Es wird eine einmalige Aufnahmegebühr für Erwachsene von 10,00 € erhoben.

Derzeit hat der Verein 7 Mitglieder.                                                                                     Stand: 31.07.17

Die Gründungsmitglieder:

linkes Bild v.l. H.Niehoff, Margot Tramm, L.Hildebrandt, Walter Albrecht, Heike u. Karola Müller

rechtes Bild: Werner Tramm

SSC Inkognito 12

Bodenampeln am Bouleplatz?

Aufregung beim Spielsommer Spandau

Bodenampeln beim Boule?

Oder gar Sirenen für unbefugte Bahnbetreter?

Die Nutzung des Smartphones im Straßenverkehr kann schnell zu gefährlichen Unfällen führen.

Nicht nur im Straßenverkehr, auch das Überqueren eines öffentlichen Platzes kann gefährlich werden. Zum Beispiel wenn Boule gespielt wird. Viele sind sich nicht bewusst dass Kugeln auch mal durch die Luft fliegen können, z.B. beim Schiessen.

Boulespieler allerdings sind meist umsichtig, wissen um die Gefahren. Vor allem wenn Kinder in der Nähe sind ist höchste Aufmerksamkeit geboten.

Was heute allerdings beim Spielsommer Spandau passiert ist, lässt jedem mit dem Kopf schütteln.

Die Boulespieler stehen auf dem Platz, jeder der Außenstehenden sieht normalerweise dass dort gespielt wird. Sei denn man läuft mit gesenkten Kopf durch die Gegend.

Der Spieler, der gerade an der Reihe ist konzentriert sich auf das Spiel. Es ist niemand zu sehen...jedenfalls nicht in seinem Blickfeld. Er holt aus und spielt die Kugel in einem hohen Bogen. Fast gleichzeitig kommt jemand von links und quert vor dem Spieler die Bahn. Der Abstand ist sehr gering. Beinahe berühren sich Smartphonegucker und Spieler. Die Kugel geht glücklicherweise ca. 40 cm am Kopf vorbei. Dann beschwert sich der Gucker auch noch....

 

Autofahrer wissen: Handy am Steuer wird teuer. Wer beim Telefonieren ohne Freisprechanlage, beim E-Mailen oder Computerspielen erwischt wird, dem droht in der Regel ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg. Viele nutzen ihr Mobiltelefon im Straßenverkehr trotzdem, und sie sind nicht die Einzigen.

 

Auch zahlreiche Fußgänger lassen sich durch ihr Smartphone gefährlich ablenken. Das legt eine vor kurzem veröffentlichte Erhebung der Dekra nahe. Sie untersuchte sechs europäische Hauptstädte und fand heraus: Von rund 14.000 Fußgängern in Amsterdam, Berlin, Brüssel, Paris, Rom und Stockholm nutzten fast 17 Prozent ihr Smartphone während der Teilnahme am Straßenverkehr.

 

Die Dekra-Forscher beobachteten jeweils an drei verschiedenen Stellen in den Innenstädten die Fußgänger und dokumentierten deren Smartphonenutzung. Die Erhebungen fanden an Orten mit hoher Fußgängerdichte statt, also an vielbefahrenen Kreuzungen und Fußgängerüberwegen, an Haltestellen und Bahnhöfen. Dabei zeigte sich: Über alle Städte und Altersgruppen hinweg tippten knapp 8 Prozent beim Überqueren der Straße Texte in ihr Gerät ein. Weitere 2,6 Prozent telefonierten, und rund 1,4 Prozent taten beides gleichzeitig. Rund 5 Prozent hörten vermutlich Musik.

Nun ist der Platz an der Westerwaldstraße eher ein unbelebter Platz mit niederiger Fußgängerdichte. Es fällt also schon auf wenn jemand auf dem Platz steht. Wenns mehrere sind sowieso.

 

 „Viele Fußgänger unterschätzen offenbar die Gefahren, denen sie sich selbst aussetzen, wenn sie ihre Aufmerksamkeit auf solche Art vom Straßenverkehrsgeschehen abwenden“, warnt Dekra-Vorstandsmitglied Clemens Klinke. „Besonders eindrücklich“ sei eine Szene in Stockholm gewesen. Dort blieb ein junges Mädchen mitten auf der Straße stehen, holte ihr Handy heraus und begann zu tippen. „Erst als ein Busfahrer hupt, wird ihr klar, wo sie steht, und sie geht weiter.“ Solche und ähnliche Situationen hätten die Teams immer wieder beobachtet.

 

Bodenampeln sollen Handynutzer schützen

Im schlimmsten Fall kann ein solches Verhalten tödlich enden. Immer wieder kommt es in Deutschlands Städten zu schweren Verkehrsunfällen gerade mit jungen Menschen, die durch ihr Smartphone abgelenkt sind.

 

Lässt sich gegen die Unachtsamkeit etwas tun? Appelle, aufmerksam durch die Welt zu gehen, werden ebenso ungern gehört wie schnell vergessen. Deshalb versuchen es deutsche Kommunen jetzt mit unkonventionellen Maßnahmen. In Augsburg und in Köln sollen sogenannte Bodenampeln Handynutzer vor schweren Unfällen schützen. In der Universitätsstadt am Lech wurden testweise an zwei Haltestellenübergängen Lichtsignale im Boden eingebaut.

 

Rote LED-Leuchten entlang des Bordsteins am Übergang blinken, sobald das Fußgängersignal der Ampel auf Rot schaltet und sich eine Straßenbahn nähert. „So soll vor allem bei denjenigen, die durch den Blick aufs Display die reguläre Ampel nicht sehen, die nötige Aufmerksamkeit erzeugt werden, um einen Unfall zu vermeiden“, hoffen die Stadtwerke. Die LEDs seien selbst aus größerer Entfernung gut sichtbar, heißt es. Das erhöhe die Sicherheit auch außerhalb des Überwegs. Falls sich die Technik bewährt, könnten weitere Systeme installiert werden.

 

Im amerikanischen New Jersey werden nun Strafen von bis zu 50 Dollar diskutiert, wenn Leute etwa beim SMS-Schreiben auf öffentlichen Gehsteigen erwischt werden. In Hawaii sollen Menschen, die eine Straße überqueren und dabei auf ihren elektronischen Begleiter blicken, sogar mit 250 Dollar Strafe belegt werden. Ob solche Gesetze jemals Wirklichkeit werden, ist jedoch fraglich. Vielleicht genügt es einfach, Extraspuren für Smartphonenutzer einzurichten, wie in der chinesischen Millionenstadt Chongqing geschehen. Aber selbst dann sind Zusammenstöße nicht ausgeschlossen – untereinander. Quelle: FAZ /SSC         09.08./ akt. 10.08.

Gelernt zu warten

"Es ist so wie es ist" sagte Niehoff im Interview

Am Rande der Berlinaise sprach Hausreporter Harry P. mit dem Vorsitzenden Niehoff über Veränderungen und Ziele des Vereins.

Harry P. : Ein halbes Jahr ist vergangen, was hat sich seit dem Jahreswechsel geändert?

Niehoff: Einiges, wenn auch nicht besonders viel.

Was denn konkret und warum hat es mit der Vereinsregistereintragung so lange gedauert?

Die Antworten wissen nur die Leute, die die Registersachen bearbeiteten. Laut Notar waren die überlastet. Nun wir haben gelernt zu warten. Leider gings irgendwann auch an die Nerven. Uns waren die Hände gebunden und konnten nicht an Boulemeisterschaften teilnehmen. Das war schon sehr ärgerlich, zumal wir uns sehr frühzeitig um den Sitzwechsel gekümmert hatten.

Geändert haben sich die Angebote. Kegeln ist auf Eis gelegt. Das Augenmerk wurde aus genannten Gründen hauptsächlich auf Kubb gelegt.

Große Freude beim Vorsitzenden
Große Freude beim Vorsitzenden

Wird auch Boule gespielt?

Natürlich. Bislang beschränkte es sich dabei auf den Bouletreff, der wieder von Sonntag auf den Mittwoch gelegt wurde.

Jetzt mit der Registereintragung hoffe ich nun dass wir schnell als Mitglied im Landesverband aufgenommen werden. Zwei Meisterschaften sind uns durch diese Verzögerung durch die Lappen gegangen. Bei der nächsten Landesmeisterschaft wollen wir dabei sein.

Wann und wo ist die nächste LM ?

Die nächste LM ist schon am 9. Juli. Ich hoffe dass es klappt, wir haben lange genug gewartet. Lizenzen sind jedenfalls beantragt, aber noch nicht eingetroffen.

Welche LM wird es sein und wer steht mit dir auf dem Platz ?

Es ist die LM 2:2 mixte, daher wird es eine weibliche Mitspielerin sein.

Sie hat auch bestimmt einen Namen oder?

Ja den hat sie. Mehr möchte ich ersteinmal nicht veraten. Wenn uns die Lizenzen erreicht haben, werde ich es sagen. Alles hängt nun vom Berliner Verband ab.

Mit der Bouleliga hats ja aus bekannten Gründen nicht geklappt. Wie siehts aus in der Kubbliga?

Ich glaube es wäre auch ohne Verzögerung nicht zu einer Ligameldung gekommen. Das Interesse am Bouletreff ist noch sehr gering, daher sollten wir jetzt versuchen für 2018 ein Team auf die Beine zu stellen.

In der Berliner Kubbliga mussten wir zu Beginn eine kleine Enttäuschung hinnehmen. Da mehr als 12 Teams meldeten wurden wir als Letzter der vergangenen Saison in die 2. Liga eingeteilt.

Ein Zwangsabstieg sozusagen?

Ja genau, so kann man es benennen. Wir hätten gern, wie sonst üblich eine Quali gespielt. Nun ist es so wie es ist.

Pause für Kubb Zoey
Pause für Kubb Zoey

Ist wieder ein Start bei der Kubb-EM geplant?

Ja in ca. 2 Wochen gehts schon los. Allerdings wird es diesmal eine andere Besetzung geben. Diesmal wird Zoey mit dabei sein, die nun schon einige Turnier- und Ligaspielerfahrungen sammeln konnte.

Ihr werdet aber mindestens zu Dritt spielen müssen

Richtig. Spieler Nr. 3 ist schonim Visier. Demnächst mehr dazu.

Na du kannst ja Geheimnsse haben

Ja so kennt man mich

Was ist aus den Plänen zum Ende des Jahres geworden? War nicht auch Zumba im Gespräch?

Ja war im Gespräch, aber es scheiterte an der starren Haltung des Raumvermieters. Der Raum stand leer und wir sozusagen davor im Abseits. Die Teilnehmer zogen dann in alle Himmelsrichtungen um ihren Sport nachzugehen. Schade für uns, das wäre ne gute Chance gewesen um Mitglieder zu gewinnen.

Wie war das Turnfest und warum habt ihr dann doch nicht teilgenommen?

Ganz ehrlich, es war uns zu teuer. Das hätte sich nur gelohnt, wenn wir an vielen Wettbewerben teilgenommen hätten. Nur Orientierungslauf und einen Workshop für ca. 100 Euro pro Nase, dass war dann doch zuviel.

Ihr habt dann aber doch irgendwie teilgenommen oder?

Durch die Aktion "Kiez aktiv" hatten wir plötzlich die Gelegenheit uns im Rahmenprogramm zu präsentieren. Das haben wir genutzt und Kubb und Boule angeboten.

Wie war die Resonanz?

Für unsere Verhältnisse gut. Jeweils 10 Personen zeigten Interesse. Ich hoffe sie kommen wieder. Darauf ließe sich aufbauen.

Beim Kubb konnten wir sogar einen Kids Speedkubb Wettbewerb austragen. Das machte den Teilnehmern große Freude.

Beachvölkerball Turnfest 2017
Beachvölkerball Turnfest 2017

Habt ihr sonst noch etwas beim Turnfest unternommen?

Ja klar. Durch unser Angebot durften wir kostenlos zur Stadiongala im Olympiastadion. Das war schon ein Highlight. Wir waren auch auf der Turnfestmeile und haben uns inspirieren lassen. Außerdem haben wir beim Beachvölkerball-Wettbewerb zugesehen. Es war schon eine interessante Woche.

Na das hört sich dann doch versönlich an an..Turnfest und SSC

Ja allerdings. Klar am Anfang waren wir enttäuscht über die Gebühren, aber Gala und unsere Aktion haben uns dann wieder freudig gestimmt.

Welche Aktivitäten sind noch geplant?

Teilnahme Kubbliga, stehen ja noch 3 Spieltage an. Weitere Kubb-Turniere incl. EM, Bouleturniere. Mal sehen was noch kommt. Weiter gibt es nichts konkretes.

Vielen Dank für das Gespräch

Danke und bitte gerne                                                                                                                              06.07.

Ein Wunder ist geschehen

239 Tage hoffen, 239 Tage Sparflamme...das Warten hat ein Ende

Man kann es in den Reihen des SSC Inkognito 12 noch gar nicht richtig glauben. Nach 239 Tagen (!!!!!!) ist es endlich amtlich. Der Vereinsitz des SSC Inkognito 12 ist nun auch offiziell in Berlin und im Vereinsregister Berlin-Charlottenburg unter der Nr. VR 35870 B eingetragen.

239 Tage sind seit dem 26.10.16, an dem Tag als die Mitglieder des SSC über die Sitzverlegung nach Berlin entschieden, vergangen.

Die lange Wartezeit verursachte wie bereits berichtet beim Vorsitzendem Niehoff Kopfschmerzen.

AOMV am 26.10.16
AOMV am 26.10.16

Bereits Ende Oktober 2016 hatte eine Außerordentliche Mitglieder-versammlung stattgefunden. Alles ist ordnungsgemäß verlaufen. Etwa eine Woche später veranlasste der Vorsitzende beim Notar in Berlin die Anmeldung der Satzungsänderungen beim Registergericht. Dort in Hannover wollte man aber noch eine Unterschrift vom Stellvertreter. Nachdem das geschehen war, dachte man beim SSC nun wäre alles bereit für den Standortwechsel. Nein, nun fiel dem Gericht Wochen später noch ein, dass eine weitere Unterschrift nötig sei. Also die ganze Prozedur noch einmal.

An Lizenzturnieren des Bouleverbandes konnte man bisher nicht teilnehmen, weil der SSC erst nach Registereintrag der Sitzverlegung nach Berlin beim Verband aufgenommen wird.

Was blieb war eine Teilnahme an Lizenzfreien Turnieren. Irgendwann fehlte selbst dazu die Motivation.

Erst mit der Aktion "Kiez aktiv" zum Turnfest wurde wieder die Werbetrommel für Boule in Spandau gerührt.

Gott sei Dank spielt man beim SSC auch Kubb. Hier konnte man glücklicherweise während der Wartezeit auch ohne Registereinträge mitwirken. Dann gibts ja in Berlin noch andere zahlreiche Randsportarten und Spiele an denen sich die Mitglieder beteiligen konnten.

An dieser Stelle noch einmal ein besonderer Dank an alle, die im Oktober 2016 der Sitzverlegung zugestimmt haben und ebenfalls ein dickes Dankeschön den ehemaligen Vorstandsmitgliedern. Somit kann der Verein in Berlin weiter fortgeführt werden.                                                                23.06.

Wenn der Amtsschimmel wiehert

Wenn der Amtsschimmel wiehert, dröhnt es laut im Ohr und verursacht oft Kopfschmerzen. "Ich kanns nicht fassen, mein Kopf dröhnt bereits" meinte der Vorsitzende Niehoff nach der Rückkehr aus dem Trainingslager.

Anlass war ein Brief vom Vereinsregistergericht aus Hannover. Es fehlt noch eine Unterschrift um die Sitzverlegung des Vereins nach Berlin Aktenkundig zu machen.

Dabei hat bereits Ende Oktober 2016 eine Außerordentliche Mitgliederversammlung stattgefunden. Alles ist ordnungsgemäß verlaufen. Etwa eine Woche später veranlasste der Vorsitzende beim Notar in Berlin die Anmeldung der Satzungsänderungen beim Registergericht. Dort in Hannover wollte man aber noch eine Unterschrift vom Stellvertreter. Nachdem das geschehen ist, dachte man beim SSC nun wäre alles bereit für den Standortwechsel. Nein, nun fiel dem Gericht Wochen später noch ein, dass eine weitere Unterschrift nötig sei. Also die ganze Prozedur noch einmal. Nun werden noch einmal ein paar Tage wartend ins Land gehen.

Das Dumme an der Aktion ist, dass mittlerweile fast ein halbes Jahr vergangen ist. An Lizenzturnieren des Bouleverbandes kann man nicht teilnehmen, weil der SSC erst nach Registereintrag der Sitzverlegung nach Berlin beim Verband aufgenommen wird. Was bleibt ist eine Teilnahme an Lizenzfreien Turnieren.

Gott sei Dank wird beim SSC auch Kubb gespielt. Hier kann man glücklicherweise auch ohne Registereinträge mitwirken.

Dann gibts ja noch die anderen Randsportarten und Spiele an denen sich die Mitglieder beteiligen können.                                                                                                                                     11.04.

Umbruch beim SSC

Jahreshauptversammlung 2017 / Niehoff zwei weitere Jahre Vorsitzender

Alter und neuer Vorsitzender Niehoff
Alter und neuer Vorsitzender Niehoff

Am Wochenende fand die erste Mitgliederversammlung nach dem Umbruch statt. Insgesamt 11 Punkte standen auf der Tagesordnung.

Der Vorsitzende Niehoff bemerkte bei seinem Jahresbericht, dass die Mitgliederzahl zwar weniger geworden ist, aber auch schon wieder Neueintritte zu verzeichnen sind.

Er betonte nocheinmal, dass es durch die Auflösung des Bouleligateams auch eine Auflösung des Vereins im Raum gestanden hatte. Durch den Sitzwechsel nach Berlin, kann der SSC aber neu aufgebaut werden.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle ehemaligen Mitglieder, die dem Sitzwechsel zugestimmt hatten.

Der Vorsitzende berichtet über die Aktivitäten und Erfolge des letzten Jahres. Insbesondere die erneute Teilnahme an der Kubb-EM in Berlin und den 12. Platz während der DM im Setzbügeleisen-Eisschiessen in Braunlage. Die jährlichen Sportlerehrungen habe man bereits im Oktober 16 vorgenommen.

Auch der Kassenbericht erfolgte mit positiven Zahlen.

Nach den Vorstandsberichten und der Entlastung des Vorstands wurden einige Abschnitte der Beitragsordnung geändert. So zahlen ab dem 01.02. die Mitglieder nunmehr 27 Euro pro Person. Der Familienbeitrag wurde auf 55 Euro angehoben.

Die selten angewandte Sportordnung wurde ebenfalls angepasst und regelt nun vor allem den Modernen Zehnkampf (Vereinsmeister aller Klassen) besser. Bislang mussten 10 Wettbewerbe erfüllt werden, das führte dazu dass man zuletzt 2 Jahre brauchte um den Zehnkampf zu beenden.

Höhepunkt des Tages war die Wahl des Vorsitzenden.

Als einziger Kandidat trat Helmut Niehoff wieder an und gewann die Wahl einstimmig.

Zur neuen Kassenprüferin wurde Frauke Niehoff gewählt.

Zum Abschluss informiert der Vorsitzende über das anstehende Internationale Deutsche Turnfest und mögliche Teilnahmen und beantwortete Fragen dazu.                                                              22.01.

Zukunft hat bereits begonnen

Niehoff zum Vereinssitzwechsel und Pläne für 2017

Vorsitzender Niehoff (Archivbild)
Vorsitzender Niehoff (Archivbild)

Zum Anlass des Vereinsitzwechsel sprach Hausreporter

Harry P. am Rande des neuen Boultreffs mit dem Vorsitzenden Niehoff über Veränderungen und Zukunft des Vereins.

Harry P. :

Ich hatte mein kommen ja angedroht. Schöner Platz hier, aber wenig los.

Niehoff: (lacht) Nun ja, vielleicht sind alle in der Kirche (zeigt aufs nebenstehende Kirchenschiff). Ich denke dass es normal ist, dass im November die Leute lieber am warmen Ofen sitzen als hier Kugeln in den Kies zu werfen.

Warum hast du dann nicht bis zum Frühling mit dem Bouletreff gewartet?

Meine (Boule)Erfahrung sagt mir, wer sich bei diesem Wetter heraustraut der erscheint im Frühling erst recht. Bis dahin kann man schon eine Grundbasis erschaffen. Außerdem können wir jedes neues Mitglied gebrauchen.

Westerwaldplatz
Westerwaldplatz

Was sagen die bisherigen Mitglieder dazu, zum Sitzwechsel nach Berlin?

Im Prinzip war es deren Idee. Die Idee des Bouleteams nicht mehr in der Liga spielen zu wollen, was legitim ist. Außerdem kam der Gedanke auf, dass man dann auch nicht mehr vereinsmäßig unterwegs sein muss.

Ich wiederum konnte mir vorstellen, hier in Berlin etwas neues aufzubauen. Mit einem Verein im Gepäck ist es leichter als wieder was neues zu gründen. Also versuchte ich die Mitglieder zu überzeugen für einen Sitzwechsel zu stimmen.

Haben die "alten" Mitglieder davon denn keinen Nachteil?

Nein, denn dann hätte ich sie auch nicht überzeugen können. Alle Sportarten die wir betrieben haben kann man auch ohne Vereinsmitgliedschaft ausüben. Nur das Spielen in der Bezirksliga setzt eine Migliedschaft in einem eingetragenen Verein voraus.

Die Gruppe will weiterhin zusammen etwas unternehmen, allerdings ohne Verein.

Okay die Idee der Sitzverlegung ist nicht schlecht. Was meinst du, wie gehts jetzt weiter. Meine Frage vom letztem Mal, wird wieder Bouleliga gespielt?

Zuerst kann ich stolz sagen, dass nicht alle austreten werden. Außerdem habe ich die ersten Neueintritte zu verzeichnen. Bin ja bereits 1,5 Jahre hier, da lernt man schon einige kennen.

Im Moment ist viel Papierkram, deshalb haben wir bereits im Oktober schon über den Wechsel entschieden. Jetzt folgen die einzelnen Anmeldungen. Wenn der Vereinsregisterwechsel vollzogen ist melden wir uns beim hiesigen Bouleverband an.

Also wirds knapp?

Nö, aber dazu müssen wir eine Mannschaft bilden können.Bis zum Stichtag der Meldung, die später als im NPV ist, haben wir noch Zeit. Sollten wir kein Team zusammen bekommen ist es nicht schlimm.

Noch einmal zurück zum Sitzwechsel. Waren denn alle damit einverstanden?

Das Bouleteam schon, so jedenfalls mein Gefühl. Wir waren uns da seit Mai schnell einig. Natürlich gibts immer mal jemanden der das Gesagte oder auch das geschriebene Wort nicht versteht und dann Bedenken hat. Es gibt ja keinen Nachteil dadurch. Die andere Lösung wäre die Auflösung gewesen, dann wäre der Verein weg vom Fenster.

Im Prinzip war es ja nur eine Formsache, eine Satzungsänderung.

Zurück zur Gegenwart: Wieviel Leute waren heut hier zum Bouletreff im schönen Spandau?

Es waren nicht viele da, einige wollten nur gucken um zu sehen wie es geht und wer so da ist. Einer spielte dann mit und wagte ein Spielchen mit mir. Seine Fragen zum Boulespiel konnte ich ihm beantworten. Über 1,5 Stunden verteilt waren es insgesamt 4 und im Dezember wiederkommen wollen.

Na immerhin.
Ja so fing das damals im Oktober 2004 auch an, damals beim 1. Bouletreff in Hameln nach der

1. Stadtmeisterschaft. Am Ende wurden die Bouletown Rats gegründet die sogar bis zu 50 Mitglieder hatten und später sogar in die Niedersachsenliga aufstiegen. Das aber ist nicht mein jetziger Anspruch.

Westerwaldplatz am Abend
Westerwaldplatz am Abend

Was ist dein jetziger Anspruch?

Ganz einfach, die Mitgliederzahl wieder in den zweistelligen Bereich führen. Viel Spaß haben und kleine Erfolge beim Boule und Kubb zu haben.

Welche Aktivitäten sind geplant?

Teilnahme Kubbliga, Kubb-Turniere incl. EM, Bouleturniere, eventuell Liga, aber ich glaube das wird noch zu früh sein, eher 2018. Dann findet zu Pfingsten das Deutsche Turnfest in Berlin statt, daran wollen wir ebenfalls teilnehmen. Nicht zu vergessen die DM im Setzbügeleisen-Eisschiessen, wo ich als Einzelteilnehmer einen 12. Platz zu verteidigen habe.

Oh du willst turnen? In deinem Alter?

Ja ich mach ne Riesenfelge (lacht). Nein, der Name Turnfest täuscht. Nach intensiven durchlesen der Ausschreibungen musste ich feststellen dass dies nict nur ein Riesenevent ist, sondern auch viele Sportarten umfasst. Ich werde mich zum Orientierungslauf anmelden.

Oje, verlier mal nicht die Orientierung in Berlin

Nein bestimmt nicht. Durch unser ehemaliges Mitglied Sonja bin ich mit dem Orientierungslauf in Verbindung gekommen. Ein sehr interessanter Sport. Wenn ich mehr Zeit hätte...nun ja, aber da will ich mal mitmachen.

Dann viel Glück dabei. was ist eigentich mit spielen, also die Brettspielgeschichte?

Im Moment läuft da nicht viel. Der Verein bietet es im Moment nicht an. In der Nähe hier gibt es einen Brettspieltreff, den werde ich mal besuchen. Ansonsten habe ich noch ein Auge auf die Carcassonne-Turniere, aber die Zeit.

Teil der Zumbatruppe Spandau
Teil der Zumbatruppe Spandau

Verstehe. Ich hab neulich was gelesen vom Zumba.

Was ist damit?

Zumba, eine meiner Leidenschaften. habe hier jede Woche an einem Zumbakurs teilgenommen. Weil Veranstalterin und Trainer Meinungsverschiedenheiten hatten, findet dieser Kurs nicht mehr statt. Da der Raum nicht genutzt wird, hatte ich die Idee den Raum zu nutzen. Leider wurde mir aus fadenscheinlichen Gründen abgesagt. Also erstmal kein Zumba beim SSC.

Wäre bestimmt eine Bereicherung oder?

Allerdings und würde vielleicht ein paar Mitglieder zusätzlich bringen. Man muss nur Ideen haben.

Okay und hast du schon wieder eine?

(Grinst) Ich hab viele Ideen, aber erstmal alles nacheinander. Außerdem ist es so, dass einige Ideen irgendwann nicht mehr passen und sogar nicht zum Zuge kommen. Das Jahr ist lang und fangen mit kleinen Schritten an.

Kommt es im Dezember noch zum Wichteln und Kegeln?

Ja das gehört bei uns zur Tradition. Am 11. Dezember wird gewichtelt, gekegelt und gegessen.

Vielen Dank für das Gespräch

Danke und bitte gerne

Von der Weser an die Spree

Am 26.10. folgten die Mitglieder des SSC auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung den Antrag des Vorstands und stimmten für die Verlegung des Vereinssitz nach Berlin ab. Nach der Eintragung in das Vereinsregister wird der Wechsel an die Spree dann amtlich.

Bereits im Mai diesen Jahres äußerten die Ligaspieler des Bouleteams darüber, 2017 nicht mehr am Ligabetrieb teilzunehmen. Den Meisten war es dann letztendlich doch zu anstrengend auf Ligaebene zu spielen. Die Ergebnisse sprechen für sich.

Die Überlegungen gingen in viele Richtungen. Jedenfalls wurde deutlich, ohne Liga, Lizenzen und Teilnahme an Landesmeisterschaften (in 4 Jahren nahm nur der Vorsitzende Niehoff sporadisch an LMs teil) braucht man nicht unbedingt einen Verein, der Beiträge an die einzelnen Verbände entrichten muss. Daraus entstand dann u.a. die Idee den Sitz des Vereins zu ändern.

In Berlin hat Niehoff bereits die Weichen gestellt. Seit einem Vierteljahr gibt es einen Kubbtreff. Ein Bouletreff soll demnächst auch entstehen. Durch Teilnahmen an Berliner Boulemeisterschaften wurden bereits Kontakte in der Szene geknüpft. Brettspieletreffs gibt es ebenfalls einige. Es mangelt also an nichts in der Metropole, was die Angebote betrifft. Das nächste Ziel ist nun die Mitgliederwerbung, aber das sollte kein Problem werden, denn in Berlin-Spandau gibts sonst weder Boule- noch Kubbangebote.

Doch bevor sich der Verein ganz aus Hameln verabschiedet, findet im Dezember noch das beliebte Wichteln und Kegeln in der Rattenfängerstadt statt.                                                         

Nach den zukunftsweisenden Satzungsänderungen bedankte sich der Vorsitzende Niehoff bei allen Vorstandsmitgliedern der vergangenen vier Jahre mit einem Fotoheft,das alle bisherigen Aktivitäten des Vereins dokumentiert.

Auf dem Foto v.l. Walter Albrecht (2. Vorsitzender 2012-16),

Margot Tramm (Kassenwartin 2012-14) und Helmut Niehoff (1.Vorsitzender seit 2012). Auf dem Foto fehlt Klaus Strobach (Kassenwart 2014-16).

v.l. Fred, Steffi, Helmut, Karola. Nicht auf dem Bild: Luzie
v.l. Fred, Steffi, Helmut, Karola. Nicht auf dem Bild: Luzie

Mit einem SSC-Fotokalender wurden die verdienten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016 bedacht.

Für die Teilnahme an der Kubb-EM wurden Karola Müller, Steffi Herrmann, Luzie Hildebrandt (in Abwesenheit), Fred Herrmann und Helmut Niehoff geehrt. Niehoff erreichte zusätzlich den 12. Platz bei der DM in Setzbügeleisen-Eisschiessen. Desweiteren verbuchte er einen 12. Platz bei der Berliner Boulemeisterschaft 55+ Triplette.29.10.

Happy Birthday SSC

Vier Jahre SSC

Am 4. Oktober 2012 wurde im Hamelner "Wienerwald" der Verein SSC Inkognito 12 gegründet.

Die damaligen Gründungsmitglieder waren Luzie, Margot, Karola, Heike, Walter, Werner und Helmut.

Die ersten Aktivitäten des Vereins waren Boule und Brettspiele.

HERLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM 4. JAHRESTAG

Zum Anlass des Tages veröffentlichen wir hier ein Interview mit dem Vorsitzendem H. Niehoff.

 

4 Jahre SSC Inkognito 12

Zum Anlass des 4. Jahrestag des SSC sprach Reporter Harry P. am Rande des Berlin-Marathons mit dem Vorsitzendem Niehoff über den Verein, die vergangene Saison und andere Dinge.

Die Boule- und Kubbsaison ist so gut wie zu Ende. Wie in jedem Jahr die Frage, wie ist dein Fazit.?

Es war wieder ein erfolgreiches Jahr, allerdings waren die Aktionen weniger. Angefangen mit dem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften im Setzbügeleisen-Eisschiessen. Diesmal war ich drann und schaffte den Sprung ins Halbfinale und wurde Zwölfter.

Im Kubb nahm das Team wieder an der Europameisterschaft teil. Leider konnte der Erfolg von Esperde nicht wiederholt werden. Mit meiner Spielpartnerin erreichten wir den 20. Platz bei dem World Mixed Masters. Mit Zoey nahm ich bei den FalkenhagenerFeldKubber an der Berliner Kubbliga teil.

In der Boule-Bezirksliga lief es nicht so besonders gut, gerade mal 7 Spiele konnten gewonnen werden. Für mich persönlich wurde es im August etwas besser und habe erstmals wieder an Landesmeisterschaften teilgenommen. Diesmal allerdings in Berlin.

Was ist demnächst geplant?

Demnächst wird es wieder das Kegeln und Wichteln geben. Ein fester Bestandteil kurz vor Weihnachten in unserem Jahresprogramm.

Wie geht es sportlich weiter?

In diesem Jahr sind keine weiteren Teilnahmen an Turnieren geplant. 2017 steht die Kubb-EM und auch das Kubb-WMM ganz dick im Kalender. Auch in der Berliner Kubbliga werden meine Tochter und ich wieder antreten.

Was ist mit Boule, wird wieder Liga gespielt?

Auch im neuem Jahr wird wieder Boule gespielt. Genaues kann ich aber noch nicht dazu sagen. Wir haben noch einige Wochen Zeit diese Frage zu klären.

 Was heißt das konkret? Man hört dass der SSC nicht mehr in der Liga spielen möchte.

 Viele Ohren hören viel. Es stimmt, viele wollen nicht mehr in der Liga spielen. Das Team ist älter geworden. Mit dazu beigetragen hat auch der Verband mit seinen Fünferstaffeleinteilungen. Mal spielt man nur 1x, dann wieder 3x, zwischendurch Pausen, mal fängt man erst mittags an usw. Dazu kommt dass man ziemlich oft verliert, wer will das schon.

Also das Ende der Bouleliga?

Nein so würde ich das nicht sagen. Es ist noch zu früh um hier eine gezielte Aussage zu treffen. Es wird Veränderungen geben, klar, aber wie diese aussehen kann ich noch nicht sagen.

Du weißt sie aber schon?

Nein nicht im Detail. Es gibt eine Idee über die wir vor Weihnachten entscheiden und dann werden wir sehen. Wir werden aber nicht im Regen stehen.

Dann erst einmal vielen Dank. Zu gegebener Zeit komme ich nochmal auf dich zurück.

Bitte gerne.

Wilhelm ist mit

77 Jahren verstorben.

Wir werden ihn vermissen.

Wir trauern um unseren Freund

WILHELM TRAUDE

Kurz und bündig

Die geehrten Sportlerinnen und Sportler 2015 v.l. Fred, Steffi, Helmut, Luzie, Margot
Die geehrten Sportlerinnen und Sportler 2015 v.l. Fred, Steffi, Helmut, Luzie, Margot

Jahreshauptversammlung des

SSC Inkognito 12

Kurz und bündig verlief die diesjährige Mitgliederversammlung am 28. Mai. Insgesamt standen diesmal nur 8 Punkte auf der Tagesordnung. Nach den Vorstandsberichten und der Entlastung des Vorstands wurden unter Diverses einige weitere Vorgehensweisen der nächsten Boule-Landes- u. Vereinsmeisterschaften unter die Lupe genommen. Höhepunkt des Abends waren wieder einmal die Ehrungen für besondere sportliche Leistungen. Geehrt wurden Teilnehmer an Deutschen- u. Europameisterschaften und Turniersieger.                                                                                                                                             28.05.

Regelmässig kegeln

Das Spasskegeln im Advent hat soviel Freude gemacht, so dass sich die Mitglieder ab dem neuen Jahr regelmäßig zum Kegeln treffen wollen.

Los ging es am 12. Januar um 19.00 Uhr im Palladium. Das Kegeln findet regelmässig am 2. Dienstag des Monats statt. Gekegelt wird von 19  21.00 Uhr, wer vorher etwas essen möchte sollte vorher ab 18 Uhr erscheinen. Wer dazu Fragen hat kann sich gerne an Fred wenden.

Das Jahr geht zu Ende

Liebe Mitglieder und Vereinsfreunde,

 

wieder geht ein Jahr dem Ende entgegen. Es war ein Jahr vieler Veränderungen, es war aber auch wieder ein erfolgreiches Jahr.

 

Angefangen mit dem herrvorragendem Abschneiden der "Eisbügler" bei der Deutschen Meisterschaft im März in Braunlage. Steffi Herrmann gelangte beim Setzbügeleisen-Eisschießen ins Finale und erreichte dort den 13. Platz. Das Team mit Luzie, Steffie, Fred und Helmut landete auf den 16. Platz.

 

Die Kubber gewannen ihr erstes Turnier. In Esperde schlugen Margot und Steffi die favorisierten Männerspochtler aus Oldendorf. Platz 3 erreichten Luzie und Fred. Helmut nahm erfolgreich an der Europameisterschaft (49. Platz) und dem World Mixed Masters (26.Platz) beide in Berlin teil.

 

Das Bouleteam steigerte sich und verbesserte sich im vergangenen Jahr auf dem 4. Platz in der Bezirksliga. Der Brettspieltreff erfreute sich mit steigender Teilnehmerzahl, teilweise wurden über 20 Mitspieler gezählt.

 

Es gab zwar weniger Aktionen des Vereins, aber dafür wieder den schon traditionellen Jahresausklang beim Kegeln und Wichteln. Das Kegeln kam so gut an, so das man sich im neuem Jahr regelmässig zum Kegeln treffen möchte.

 

Die Eisbügler stehen ebenfalls schon in den Startlöchern und Bouler, Kubber und Brettspieler werden auch im neuem Jahr wieder an zahlreichen Events zu begutachten sein.

Bevor es so sein wird genießen wir die hoffentlich eintretende Ruhe.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.

 

Helmut Niehoff

-1.Vorsitzender-

Wichtig ist dass es Spass macht

3 Jahre SSC Inkognito 12

Zum Anlass des 3. Jahrestag des SSC sprach Reporter Harry P. am Hauptbahnhof Hannover mit dem Vorsitzendem Niehoff über den Verein, die vergangene Saison und andere Dinge. 

Die Boule- und Kubbsaison neigt sich dem Ende zu. Wie ist dein Fazit. Was ist demnächst geplant, wie geht es weiter?

Zunächst kann ich sagen, dass wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können. Angefangen mit dem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften im Setzbügeleisen-Eisschiessen. Steffi Hermann kam ins Finale und wurde letztendlich 13te bei den Damen.

Hut ab! Aber diese Sportart ist vom Landessportbund nicht anerkannt.

Das ist mir egal. Wichtig ist für uns in erster Linie, dass es Spaß macht. Die  Damen und Herren vom LSB können ja nächstes Jahr nach Braunlage kommen und es selbst versuchen, da werden sie dann merken wie sehr der Körper ertüchtigt wird.

Zurück zur Eingangsfrage

Die Boulesaison war ebenfalls erfolgreich. In der Bezirksliga erreichten wir erstmals den 4. Platz. Allerdings haben wir uns auf dünnem Eis bewegt und mit nur 6 Spielern die Saison bewältigt. Dazu noch mein Umzug und meine damit verbundenen Anreisen zu den Spielen. Leider hat niemand von uns an Landesmeisterschaften teilgenommen.

Zu deinem Umzug komme ich später nochmal zurück. Wie geht's mit Boule weiter?

Im Oktober folgt die noch ausstehende Vereinsmeisterschaft im Tete a tete. Für die nächste Ligasaison werden noch Spieler gesucht. 6 Spieler sind leider viel zu wenig. Wir hatten Glück. Nach der Erkrankung von Klaus sah es so nicht so aus als könne er am letztem Spieltag mitwirken.

Wird denn 2016 wieder Liga gespielt?

Es wird angestrebt wieder daran teilzunehmen. Nur brauchen wir frische Leute, zu Sechst wird's kritisch. Noch sind ein paar Tage Zeit. Ende Dezember endet die Meldung für die neue Saison


Beim Kubb gab es ja Höhen Und Tiefen

Habe keine Tiefen gesehen, eher Formschwankungen (lacht)

Ich meinte z.B. die Nichtteilnahme des Vereinsteams bei der EM und WMM

Nun ja, das war schon irgendwie blöd, aber wir sind halt alle Hobbyspieler und private Dinge gehen einfach vor. Trotzdem waren wir sehr erfolgreich. Margot und Steffi haben das Turnier vor der Haustür in Esperde gewonnen. Wer hätte das gedacht. Luzie und Fred wurde Dritter beim gleichem Turnier. Da muss ich sagen: RESPEKT. Vorher wurde in Oldendorf, wo unsere Kubbgeschichte 2014 begann, ein toller 10. Platz erspielt. Bei beiden Ereignissen war ich leider nicht dabei.

Nach der Absage musste ich mir ein neues Team für die EM suchen. Die dreisten Kubber hatten einen Platz frei weil jemand ausfiel. So konnte ich dann doch an der EM teilnehmen. Bei der WMM wollte ich wieder mit meiner Tochter an den Start gehen. Weil sie aber mit Mama in den Urlaub fuhr sprang jemand anderes ein und traten als Playground Twister an. Platz 49 bei der EM und der 24. Platz bei der WMM können sich auch sehen lassen.

Für welche Teams hast du gespielt? Und wie war das mit dem Formschwankungen gemeint?

In der Berliner Kubbliga für Schünchen Frankfurt/Oder. Dort sind am 2. Spieltag Spieler ausgefallen. Philip von Traktor Jehserig und ich sind dann eingesprungen und sind am Ende Fünfter geworden. Ursprünglich wollte ich mit einem eigenen Team antreten, aber in der Kürze konnte ich kein Team auf die Beine stellen. Mein Ziel war es Spielpraxis für die EM zu sammeln.

Bei der EM bin ich wie erwähnt bei den dreisten Kubbern untergekommen. Für die WMM habe ich mich in Berlin umgesehen und habe Doreen als Mitspielerin gewinnen können. Sie war ein Glücksfall, denn ohne sie hätten wir nicht so gut abgeschnitten. Den Tag war ich nicht in gewohnter Form.

Wie geht es mit dem Kubb weiter?

2016 wollen wir wieder als SSC an der EM teilnehmen. Soweit ich weiß sind auch schon Hotelzimmer gebucht. Die üblichen Turniere werden gespiet und für mich persönlich versuche ich ein Ligateam für die Kubbliga auf die Beine zu stellen. Bis April habe ich Zeit.

3 Jahre SSC Inkognito 12. Wie bewertest du die 3 vergangenen Jahre?

Ich denke wir haben Fuß gefasst. In der Bouleliga zwar meist Punktelieferant, aber die Ergebnisse werden immer knapper. Einige vorher unbekannte Spieler haben sich bereits einen Namen gemacht. Klaus z.B. ist der derzeit bekannteste Spieler im Team und ist sehr kommunikativ. Leider tauchen wir selten bei Landesmeisterschaften auf, das sollte sich ändern.

Was meinst du, warum werden LMs vernachlässigt?

Schwer zu sagen. Vermute mal dass viele zuviel Respekt vor erstklassigen Gegner haben und ich hatte im diesen Jahr andere Baustellen.

Wie siehst du die anderen Aktivitäten in den vergangenen Jahren ?

Wie schon erwähnt, beim Kubb läuft es super. Die jüngsten Erfolge sind bekannt. Bei den Brettspielen gibt es Aufs und Abs. In diesem Sommer pausierte die Brettspielgruppe, im Oktober geht es weiter. Leider gab es in diesem Jahr keine Turnierteilnahme so dass der Erfolg mit der Teilnahme an der Carcassonne-DM nicht wiederholt werden konnte. Boule- u. Kubbsaison gehen zur Neige, da ist nun mehr Zeit und Platz für Spiele.

Was erwartet uns demnächst, sind Aktionen wie im letztem Jahr geplant?

Aktionen wie Familien-Kubb, Alkoholfrei Sport genießen oder Sport für Jedermann wird es vorläufig nicht mit uns geben. Die Resonanz war sehr niedrig..schade eigentlich. Auch am Hamelner Sporttag 2016 sind wir nicht dabei. Wir werden uns vorwiegend um eigene Belange kümmern und festigen. Zur Tradition gehört das Kegeln und Wichteln, das soll auch in diesem Jahr wieder in der Adventszeit statt finden. Und sollte im Winter wieder Eisstockschiessen oder andere Randsportarten statt finden, sind wir gerne wieder dabei.

Du bist Anfang des Jahres überraschend umgezogen. Was waren die Gründe und wie lässt es sich mit dem Verein vereinbaren?

So überraschend war das gar nicht. Nach der Trennung reifte der Gedanke zu meiner Wahlheimat Berlin zurückzukehren sehr schnell. Als Alleinerziehender wollte ich mein Kind aber nicht aus der gewohnten Umgebung reißen. Allerdings hatte ich kaum berufliche Perspektiven und war viele Jahre arbeitslos. Das bin ich nun nicht mehr. Seit Sommer 14 suchte ich Wohnung und Arbeit in Berlin und bereitete meine Tochter auf dem Umzug vor. Beides klappte und nun sind wir in Berlin.

Die Vereinsarbeit funktioniert genau wie vorher auch, nur vor Ort bin ich seltener. Dafür gibt's für die Bereiche Boule, Kubb und Brettspiel Ansprechpartner.

Wie kommt ihr in der Metropole zurecht?

Super...(lacht) ..ich bin "nach Haus" gekommen und meine Tochter findet es spannend, kommt prima zurecht und hat neue Freunde gefunden.

Dann weiter viel Glück für den SSC und in deiner alten und neuen "Heimat"

Danke

Der Vorstand hat ein neues Gesicht

Auf der einstündigen Jahreshauptversammlung wurden H. Niehoff und W. Albrecht ohne Gegenstimme von den Mitgliedern wiedergewählt. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde Klaus Strohbach zum neuem Kassenwart gewählt, der die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehenden Margot Tramm ablöste. Zur neuen Kassenprüferin wählten die Mitglieder Steffi Herrmann.

Zuvor berichtete der Vorsitzende Niehoff über das abgelaufende Jahr 2014 und die gewachsene Angebotspalette des Vereins. Weiterhin berichtete er über die Aktivitäten und Erfolge wie z.B. bei der DM in Setzbügeleisen-Eisschießen und der Kubb-EM. Außerdem lobte er die Geselligkeit, die besonders beim Spaßkegel zum Tragen kommt. Kassenwartin Margot Tramm berichtete über die gute Kassenlage und stellte den neuen Haushaltsplan vor.

Ehre wem Ehre gebührt

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden die erfolgreichen Sportler des SCC, die von der Stadt Hameln nicht zur Sportlerehrung berücksichtigt worden sind, vom Vorstand für ihre überregionalen Leistung für den Verein geehrt.

Je eine Ehren-Urkunde und ein Präsent bekamen für die Teilnahme an der DM in Setzbügeleisen-Eisschießen Margot Tramm und für die Teilnahme an der Kubb-EM Luzie Hildebrandt.

Für die Teilnahme an beiden Events, "Bügeleisen" und "Kubb" bekamen Helmut Niehoff, Steffi und Fred Herrmann ihre Urkunden und Präsente.

Als neuer Vereinsmeister im Modernen Zehkampf (Meister aller Klassen) löste Helmut Niehoff Vorjahressiegerin Margot Tramm ab und eroberte sich die "Supervicky". Gewertet wurden u.a. alle Bouleveranstaltungen des Vereins, Kegeln, Eissportdisziplinen, Kubb und Brettspiele.

Zwei Jahre Inkognito

Zwei Jahre hat nun unser Verein bereits auf dem Buckel. Von

7 Mitgliedern gegründet ist der Verein auf 20 Mitglieder angewachsen.

Angewachsen ist auch die Angebotspalette. Angefangen mit Boule und Brettspielnachmittagen folgte die Trendsportart Kubb, die alle drei zu den festen Angeboten des Vereins gehören.

 

Treu dem Motto Spiel, Sport und Spaß nahm der SSC Inkognito 12 Anfang 2014 erfolgreich am Eistockschießen teil und erreichte die

2. Runde. Erster Höhepunkt dieses Jahres war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Setzbügeleisen-Eisschießen im März. In Braunlage erreichte das Bügelteam den 18. Platz. In der Einzelwertung verpasste Steffi Herrmann nur knapp die Endrunde und erreichte ebenfalls Platz 18 in der Damenwertung.

 

Der Brettspieltreff erfreut sich nach den Wechsel in das Haus der Kirche immer größerer Beliebtheit. Mit 17 Teilnehmern wurde im Frühjahr ein neuer Teilnahmerekord aufgestellt. Im August veranstaltete der SSC sein 1. Carcassonne (CC) -Turnier, welches als Deutsches Ranglistenturnier geführt wurde. H. Niehoff gewann überraschend und qualifizierte sich damit zur CC-DM im Oktober in Essen.

 

Ende Mai wagten sich die Inkognitos erstmals aufs Kubbparkett. Natürlich wird das Holzwurfspiel auf Rasen ausgetragen. In Oldendorf gelang beiden Teams gleich ein 20. und 22. Platz. Nach einem 4. Platz in Esperde folgten schon die Höhepunkte der 1. Kubb-Saison. Einer Superplatzierung (26.) beim größten deutschen Kubbturnier in Lengede, schlossen sich die Teilnahme an der Europameisterschaft (46. Pl.) und am World Mixed Masters (29. Pl.), beide in Berlin, an. In den Sommerferien gaben die Inkognitos ihre Kubb-Erfahrungen unter dem Motto "Alkohohlfrei Sport genießen" an spielfreudige Familien weiter.

 

In der Boule-Bezirksliga schaffte das Ligateam im 2. Jahr seiner Zugehörigkeit den ersten Sieg. Das Team vom TSV Rethen musste daran glauben. Trotzdem reichte es wieder nur zum 5. Platz.

Der 10. Platz bei der Niedersächsischen Landesmeisterschaft im Doublette von 2013 konnte leider nicht wiederholt werden.

 

Wie schon 2013 nahm der Verein an der Aktion "Sport für Jedermann" teil und präsentierte an 5 verschiedenen Orten seine Sportart Kubb.

Im  August rief der Verein die Aktion "Hameln spielt..." ins Leben und veranstaltete das bereits erwähnte Carcassonne-Turnier und die Kubb-Einführung für Familien.

 

Nach wie vor kommt die Geselligkeit nicht zu kurz. Alle 2 Monate treffen sich die Mitglieder zum Stammtisch. Das Jahresabschlusskegeln mit Wichteln kam besonders gut an und wird auch in diesem Jahr wiederholt. Außerdem ist u.a. noch eine Boßeltour in diesem Jahr geplant.